Bircher Müsli mit Buchweizen und Açai

Im letzten Beitrag hab‘ ich euch einige Food-Trends für das kommende Jahr vorgestellt. Darunter die Açai-Beeren, die von den einen nur als das nächste neue Hipster Food, von anderen als DAS neue Superfood bezeichnet werden. Frei nach dem Motto „Probieren geht über studieren!“ hab ich mir jüngst eine Packung der polarisierenden Beeren in Pulverform besorgt und damit mein Müsli aufgemotzt.


 

Buchweizen 


Overnight Oats oder Müsli?

Egal wie man es nennt, das Frühstück aus gequollenen Flocken ist derzeit wieder sehr beliebt. Die bekannteste Variante ist sicher das Bircher Müsli. Klassisch zubereitet, besteht es nur aus Haferflocken, Wasser, Milch, Zitronensaft und geriebenem Apfel. Ich mach mir gerne eine leicht abgewandelte Variante und nehme anstelle von Hafer- lieber Buchweizenflocken wegen ihres kräftigeren Geschmacks. Außerdem ersetze ich Milch und Zitronensaft durch Schafsjoghurt, weil ich die Säure des Schaftjoghurt weit angenehmer finde als die einer Zitrone. Dazu kommen ein paar Rosinen, etwas gemahlenen Mandeln und neuerdings eben Açai-Pulver.


Açai – das neue Superfood…

…die nächste Wunderbeere? Hm. Açai-Beeren sind gesund. Sehr gesund. Das steht außer Frage und wird von seriösen Quellen bestätigt. Gleichzeitig gibt es aber viele reißerische Werbungen (noch dazu für Produkte minderer Qualität), die Açai als die neue Wunderwaffe gegen den Hüftspeck und das Altern anpreisen. Konsumentinnen und Konsumenten sollten hier wirklich genau aufpassen. Vor allem Açai-Produkte in Kapselform gilt es genauer auf ihre Inhaltsstoffe hin prüfen. Und auch dann, wenn alles passt, sind Açai-Produkte kein Verjüngungselixier, Fettweg-Fernstaub oder sonst wie Wundermittel! Sie sind aber sicher vernünftige Nahrungsergänzungsmittel, die das Immunsystem stärken. Sie verfügen über einen hohen Gehalt an Antioxidantien, fangen somit freie Radikale und enthalten viele Vitamine, Mineralien und essentielle Fettsäuren wie zum Beispiel Öl- und Linolsäure. Mehr zu den Inhaltstoffen von Açai-Beeren und über die Entstehung des Hypes um sie könnt ihr hier nachlesen.


 

 




Zubereitung…

Portionen Vorbereitung
2 Personen 5 Minuten
Kochzeit
5 Minuten
Portionen Vorbereitung
2 Personen 5 Minuten
Kochzeit
5 Minuten
Portionen Vorbereitung
2 Personen 5 Minuten
Kochzeit
5 Minuten
Portionen Vorbereitung
2 Personen 5 Minuten
Kochzeit
5 Minuten
Zutaten
  • 5 EL Buchweizenflocken (Reformhaus)
  • 180 g Bio-Schafsjoghurt
  • ca. 40 ml Wasser
  • 1 Stk Apfel
  • 1 EL Rosinen
  • 1 TL gemahlene Mandeln
  • 1 EL Acai-Pulver
  • Toppings:
  • 1 Stk Grantapfel
  • 1 EL Kokos-Chips
  • 1 TL Bio-Blüten-Pollen (Reformhaus)
Portionen: Personen
Einheiten:
Anleitungen
  1. Joghurt und Wasser miteinander vermischen. Buchweizenflocken, Rosinen und Mandeln dazugeben. Verrühren. Sollte die Masse noch zu dick erscheinen (das variiert ja von Joghurt zu Joghurt) noch etwas Wasser beimengen. Den Ansatz für das Bircher Müsli in einem verschließbaren Gefäß oder mit Frischhaltefolie abgedeckt im Kühlschrank über Nacht ziehen lassen.
  2. Am nächsten Tag das gequollene Müsli eventuell mit etwas Wasser verdünnen. Einen Apfel waschen und vierteln. Drei der vier Viertel reiben und mit dem Müsli-Ansatz vermischen (das vierte als Topping verwenden). Kosten. Wem das Müsli nicht süß genug ist, kann nach Geschmack mit etwas Honig hinzufügen.
  3. Das Acai-Pulver hinzufügen. Fertig.
  4. Toppings nach Belieben verwenden. Das letzte Apfelviertel zum Beispiel. Wer mag kann außerdem noch Nüsse, Samen oder Kokos-Chips hinzufügen. Auch Granatapfelstücke schmecken hervorragend!
Rezept Hinweise

Die Wassermenge kann wie gesagt unterschiedlich ausfallen. Je nachdem, wie dick der Joghurt ist oder wie fest man sein Bircher Müsli haben möchte. Wichtig ist, dass die Flocken für den Müsli-Ansatz gut bedeckt sind, sodass genügend Flüssigkeit vorhanden ist, damit sie schön quellen können.


Guten Appetit!

PS.: Ich schau‘ übrigens noch keinen Tag jünger aus. Kooomisch…:P

 

2 Comments

  • comment-avatar
    Nina 6. Februar 2016 (6:16)

    Hallo Anja!
    Sieht richtig lecker aus und das Pulver wollte ich mir auch schon bestellen. :)
    Ich habe das Magic Berry von Feinstoff und gebe es immer nach meinem Training in meinen Shake. Gestern habe ich ein ganz tolles Beeren-Pulver erhalten, welches mit Wildbeeren hergestellt wird – kommt aus Finnland. Finnbeere (http://www.finnbeere.com/) heißt es…falls du solche Sachen magst, solltest du das unbedingt probieren :)), schmeckt wirklich super lecker.
    Liebe Grüße
    Nina :)

    • comment-avatar
      Anja 8. Februar 2016 (12:30)

      Ahhh, danke, für den Tipp! Das werd ich sicher mal versuchen!! Liebe Grüße <3

6 − vier =