ABOUT

Anja-Portrait-Kreis

Die Freshionista

Hi! Ich bin Anja, Bibliothekarin, lebe in Graz und liebe das Kochen. Außerdem bin ich ich Vegetariern, habe diverse Lebensmittelunverträglichkeiten und einen Halbägypter zum Freund (was diverse Falafel und Hummus-Rezepte erklären dürfte). Ich mag die unterschiedlichste Küchen dieser Welt und schätze in Österreich vor allem die große Auswahl, die es an qualitativ hochwertigen und frischen Produkten gibt (was wiederum die diversen Kernöl-Rezepte erklärt). Alten österriechischen Gerichten und vergessenen Produkten versuche ich wieder Modernität zu geben und sie dadurch wiederzubeleben. Gerichten aus anderen Ländern verpasse ich dafür gern eine österreichische Note (Ihr müsst den Steirer-Hummus probieren!). Frische Ideen und frische Produkte – darum geht es mir bei Food Freshion.

Viele Rezepte auf meinem Foodblog sind oft nicht nur vegetarisch, sondern auch vegan. Manchmal auch gluten- und laktosefrei. Einfach, damit sie für möglichst viele Menschen funktionieren. Gemeinsam schmeckt’s nämlich am besten!

 

Aiman-Kreis

Der Admin

Das ist Aiman. Mein Freund. Der Halbägypter, der mich inspriert und der technische Verantwortliche hier. Das Superbrain quasi, das beim Einkauf sehr darauf achtet, dass das Richtige ins Körberl kommt, denn Produkte von Marken wie Monsanto und Mondelez kommen ihm da nicht rein! :)

 

Die wichtigsten Fakten

Die Food Freshion Facebook-Seite und der Newsletter sorgen dafür, dass Ihr auf dem Laufenden bleibt.

Die Fotos zu den Rezepten sind von mir und entweder mit dem  iPhone C5 oder der Sony Alpha 200 geschossen.

Fragen und Anregungen sendet bitte gern an anja@foodfreshion.com.

FAQ

Vegetarierin/Veganista?
Ich verwende zwar viele Produkte, die vor allem in der veganen Küche einen festen Platz haben und koche auch häufig vegan, esse aber dennoch Eier und Schafmilchprodukte, die ich direkt am Bauernhof kaufe.

Dieses spezielle Mehl, jener Zucker – du verwendest viel aus dem Reformhaus. Ist das nicht sehr teuer?
Zugegeben, mit Diskounterpreisen können die Artikel aus dem Reformhaus nicht mithalten. Dafür bekommt man aber auch Produkte, die nicht nur qualitativ überzeugen, sondern auch fair gehandelt werden und darauf versuch ich zu achten. Eins ist nämlich klar, einer zahlt. Wenn nicht wir als KonsumentInnen, dann jemand anderes und das sind wohl kaum die großen Konzerne…

Wieso überhaupt so viele „spezielle“ Produkte? Hast du Allergien?
Nein, ich bin zum Glück weder Zöliakie-Patientin noch leide ich an einer Fruktose-, oder Laktose-Intoleranz. Allerdings reagiere ich auf einige Produkte durch eine Histaminunverträglichkeit und diverse Kreuzallergien sensibel bzw. schlecht. Bei anderen missfällt mir schlicht der Gedanke sie zu verzehren, weil sie entweder vielfachen genetischen Manipulationen unterzogen worden sind oder Haltbar- und Weichmacher en masse enthalten usw.

Isst du auch „normal“ bzw. sündigst du nie?
Das Wort „normal“ als Begriff für die Ernährungsgewohnheiten der Mehrheit hierzulande gefällt mir nicht besonders, weil Menschen, die nicht zu dieser Mehrheit zählen, eine gewisse negative Wertung dadurch erfahren. Ich kann allerdings nichts Negatives oder „Unnormales“ darin sehen, dass man so viele Nährstoffe wie möglich durch bewusste Ernährung aufzunehmen versucht. Und was das Sündigen angeht…das tu’ ich öfter, als ich sollte. Ich liebe Süßes, aber ich achte auch hier auf die Herstellerangaben…

 

Viel Spaß mit meinem Blog. Go fresh! Eure Anja ♥