Zwetschge-Tamarinde-Chutney

Während der Beerensaison hab’ ich es heuer leider verpasst, fleißig Marmeladen zu machen. Jetzt steht bereits der Herbst vor der Tür und es gibt leckere Zwetschgen. Glücklicherweise hab’ ich gerade Urlaub und massig Zeit fürs Kochen und Einkochen. Anstelle einer Marmelade hab’ ich aus den Zwetschgen aber ein leckeres Chutney gemacht. Und zwar mit Tamarinde, ähnlich dem, das ich vor einiger Zeit schon mit Marillen gekocht habe und das in meinem Freundeskreise großen Anklang gefunden hat. Mal sehen, ob Zwetschge da nachziehen kann…;-)


Zwetschge, Tamarinde, Zwetschke, Pflaume, Chutney, vegan, indisch 


Eine Zwetschge ist eine Pflaume, oder?

Viele glauben, dass Pflaume das deutsche Wort für Zwetschge ist, dass es sich also bei Zwetschge und Pflaume um ein und dasselbe handelt. Irgendwie schon, aber auch nicht ganz. Zwetschgen und Pflaumen sind eng verwandt. Sie gehören allerdings zu unterschiedlichen Steinfruchtarten. Pflaume ist also nicht gleich Zwetschge. Gleichermaßen zulässig ist dafür die Schreibweise von Zwetschge mit g und mit k. Beides ist richtig, wobei die Variante mit g eher in Süddeutschland und der Schweiz üblich ist. Zwetschke mit k ist hingegen vor allem in Österreich verbreitet. Damit wäre das auch geklärt. :-)


Zwetschge, Tamarinde, Zwetschke, Pflaume, Chutney, vegan, indisch


Wie gesund ist die süße Zwetschge eigentlich?

Zwetschgen sind sehr gesund! Sie enthalten hohe Mengen an diversen B-Vitaminen, die eine positive Wirkung auf den Stoffwechsel und das Nervensystem haben. Hinzu kommen reichlich Provitamin A, das wichtig für die Sehkraft und gesunde Haut ist, und bedeutende Mengen an Mineralstoffen und Spurenelementen wie Zink, Kupfer und Kalzium. Figurbewusste Menschen, die besonders auf ihren Kohlenhydrateverzehr achten, sollte bei der Zwetschge maßvoll zugreifen, da 100 g des leckeren Steinobstes einer Broteinheit entsprechen.


Zwetschge, Tamarinde, Zwetschke, Pflaume, Chutney, vegan, indisch Zwetschge, Tamarinde, Zwetschke, Pflaume, Chutney, vegan, indisch


Zwetschge, Tamarinde, Zwetschke, Pflaume, Chutney, vegan, indisch


Zubereitung…

Portionen
7-8 Gläser à 120 ml
Kochzeit Wartezeit
ca. 45 Minuten ca. 1 Stunde
Portionen
7-8 Gläser à 120 ml
Kochzeit Wartezeit
ca. 45 Minuten ca. 1 Stunde
Portionen
7-8 Gläser à 120 ml
Kochzeit Wartezeit
ca. 45 Minuten ca. 1 Stunde
Portionen
7-8 Gläser à 120 ml
Kochzeit Wartezeit
ca. 45 Minuten ca. 1 Stunde
Zutaten
  • 1 kg Zwetschgen
  • 100 g getrocknete Tamarinde (Asia Shop)
  • 250 ml Wasser
  • 125 ml Aceto di Balsamico
  • 40 g Birkenzucker (Reformhaus)
  • 75 g gehackte rote Zwiebel ca. 1 mittleres Stück
  • 1 EL gehacker Knoblauch ca. 2-3 Zehen
  • 1 TL Himalaya-Salz
  • 1 gestr. TL Kardamom
  • 1 gestr. TL Cayenne-Pfeffer
  • 1/2 Stk Zimtstange
  • 2 Stk Sternanis
Portionen: Gläser à 120 ml
Einheiten:
Anleitungen
  1. Die Tamarinde anrühren. Dazu die angegebene Menge aus der Packung und in eine Schüssel geben, 250 ml Wasser hinzufügen. Mithilfe einer Gabel das Wasser die Tamarinden zu einer Art "Brei" vermengen. Beiseite stellen und ziehen lassen (ca. 45-60 Minuten).
  2. Die Zwetschgen waschen, entsteinen und in Stücke schneiden.
  3. Die restlichen Zutaten in den geforderten Mengen vorbereiten.
  4. In einem mittleren Topf bei mittlerer Temperatur (Stufe 5 von 9) den Zucker in dem Balsamico auflösen.
  5. Die Zwetschgenstücke hinzufügen.
  6. Nun die Zwiebeln, Knoblauch sowie Salz und die gemahlenen Gewürze hinzufügen. Verrühren. Sternanis und Zimt in ein Gewürzsieb legen und auch dazugeben.
  7. Den "Brei" aus Tamarinde direkt über den Topf durch ein Sieb streichen. Verrühren.
  8. Alles bei mittlerer Hitze zum Kochen bringen. Dann die Temperatur verringern (Stufe 2 von 9) und für ca. 25 Minuten leicht köcheln. Dann das Gewürzsieb entfernen und das Chutney fein pürieren. Weitere 5 Minuten köcheln bzw. bis der Essiggeruch verflogen ist und das Chutney beginnt einzudicken.
  9. Während das Chutney kocht, die Schraubgläser und Deckel vorbereiten. Dazu Wasser in einem Topf zum Kochen bringen. Sobald das Chutney fertig ist, die Gläser und Deckel in dem kochenden Wasser sterilisieren. Das fertige Chutney direkt in die Gläser füllen, verschließen und sofort auf den Kopf stellen. Nach fünf Minuten umdrehen und auskühlen lassen. Kühl lagern.
Rezept Hinweise

Passt hervorragend zu Käse und Antipasti!

Guten Appetit!

2 Comments

  • comment-avatar
    Elisa Zunder 5. Oktober 2015 (16:30)

    Klingt super, probiere ich sofort aus sobald ich Zeit habe.

    Liebst, Elisa

    • comment-avatar
      Anja 7. Oktober 2015 (8:29)

      Ich mags auch sehr. :-) Mit Tamarinde hatte ich heuer ja schon ein Marillen-Chutney versucht und war davon so angetan, dass ich das mit Zwetschge gleich nochmal gemacht hab. Die Grill-Saison ist zwar vorbei, aber dafür wird ja bald der Raclette-Grill angeworfen und da passt das dann auch super! Liebe Grüße und einen schöne Tag! :-)

17 − 1 =