{BloggerInnenreihe: Saisonales Kochen}: Glutenfreie Rhabarber-Sharlotka

Wer frisches Obst und Gemüse liebt, hat derzeit gut lachen. Österreichische Obst- und Gemüsesorten sprießen überall im Land und inspirieren zu neuen Kreationen in der Küche. Deshalb haben die Mädels von Vienna Fashion Waltz die BloggerInnenreihe „SAISONALES KOCHEN“ ins Leben und sechs weitere Bloggerinnen wie mich aufgerufen, gemeinsam mit ihnen zu kochen. In der vergangenen Woche haben meine Kolleginnen nun schon ihre saisonalen Gerichte präsentiert. Eins verführerischer als das andere! Ich habe nun Ehre als letzte Köchin diese kulinarische Woche zu beschließen, und da Sonntag ist, servier’ ich natürlich den obligatorischen Sonntagskuchen.


Food-FreshionSharlotka1


Die Sharlotka ist den RussInnen…

was der Apfelstrudel den ÖsterreicherInnen ist. Naja, den meisten ÖsterreicherInnen. Ich bin kein Fan davon. Ich mag die Füllung, aber der Strudelteig war noch nie meins. Vor gut drei Jahre habe ich dann das Rezept für eine Sharlotka bei Smitten Kitchen gesehen. Das war genau mein Geschmack! Nicht nur, dass eine traditionelle Sharlotka wohl die einfachste Form eines Apfelkuchens ist, die man sich vorstellen kann, sie ist auch unglaublich lecker. Frisch und saftig mit einem lockeren Teig. Und, unglaublich leicht, denn die Sharlotka wird ohne Zugabe von Fett gebacken.


Food-FreshionSharlotka3 Food-FreshionSharlotka6


Ohne Gluten!

In eine Sharlotka kommen traditionell eigentlich nur Mehl, Eier, Zucker und Äpfel. Da ich aber eine glutenfreie Variante mache, gebe ich etwas Milch und auch Backpulver hinzu, da glutenfreies Mehl viel Flüssigkeit saugt und von allein nicht so treibt wie normales Mehl.


Food-FreshionSharlotka7 Food-FreshionSharlotka8


Mit Rhabarber…

erhält die Sharlotka eine besonders raffinierte und extra frische Note. Der Rhabarber harmoniert aber nicht nur geschmacklich toll mit den Äpfeln. Die kleinen roten Stücke sehen auch noch hübsch aus.

Food-FreshionSharlotka10 Food-FreshionSharlotka9


Mit oder ohne Rhabarber, ich werde die Sharoltka in Zukunft sicher häufiger backen. Es ist ein super saftiger Kuchen, aus Zutaten, die man immer zuhause hat – ideal für spontanen Besuch!


Food-FreshionSharlotka4


Zubereitung:

Portionen Vorbereitung
1 Springform (22 cm Durchmesser) 20 Minuten
Kochzeit Wartezeit
50 Minuten 2 Stunden
Portionen Vorbereitung
1 Springform (22 cm Durchmesser) 20 Minuten
Kochzeit Wartezeit
50 Minuten 2 Stunden
Portionen Vorbereitung
1 Springform (22 cm Durchmesser) 20 Minuten
Kochzeit Wartezeit
50 Minuten 2 Stunden
Portionen Vorbereitung
1 Springform (22 cm Durchmesser) 20 Minuten
Kochzeit Wartezeit
50 Minuten 2 Stunden
Zutaten
  • 650 g Apfelstücke ca. 5 Äpfel (Granny Smith)
  • 250 g Rhabarberstücke ca. 6 Stangen
  • 250 g glutenfreies Mehl Mix C von Schär
  • 3 Stk Eier Größe M
  • 100 ml Bio Schafmilch frisch vom Bauern; Pflanzenmilch geht auch
  • 120 g Birkenzucker Reformhaus
  • 2 zusätzliche EL Birkenzucker für den Rhabarber
  • 2 zusätzliche EL Birkenzucker für die Apfelstücke
  • 1 Stk Zitrone Saft
  • 1 Pkg Weinstein Backpulver
  • 2-3 EL gemahlene Mandeln dm
Portionen: Springform (22 cm Durchmesser)
Einheiten:
Anleitungen
  1. Den Rhabarber waschen und in 1 x 1,5 cm große Stücke schneiden.
  2. Die Rhabarberstücke in eine Schüssel geben und mit 2 EL Birkenzucker und dem Saft einer halben Zitrone verrühren. Mit Frischhaltefolie abdecken und 2 Stunden lang Saft ziehen lassen.
  3. Das Mehl und den Zucker abwiegen. Die Milch abmessen. Die Eier aus dem Kühlschrank nehmen.
  4. Nach 2 Stunden die Rhabarberstücke in ein Sieb abgießen und gut abtropfen lassen.
  5. Die Äpfel schälen, in Stücke schneiden und ebenfalls mit 2 EL Zucker und dem Saft einer halben Zitrone für ca. 20 Minuten Saft ziehen lassen.
  6. Den Backofen auf 180° Grad Ober-/Unterhitze vorheizen.
  7. Mehl in eine Schüssel sieben und mit dem Backpulver und einer Prise Salz vermischen.
  8. Die Eier in einer Schüssel schaumig schlagen. Den Birkenzucker dabei nach und nach einrieseln lassen.
  9. Die Mehl-/Backpulvermischung abwechselnd mit der Milch unter die Eiermasse rühren.
  10. Die Backform einfetten und mit Mehl stäuben.
  11. Apfel- und Rhabarberstücke mit einander vermischen und mit 2-3 EL gemahlenen Mandeln verrühren.
  12. Den Boden der Springform mit etwas Teig bedecken. Die Mischung aus Apfel-und Rhaberstücken darauf verteilen und mit dem restlichen Teig übergießen. Den Kuchen ca. 50-60 Minuten im Backrohr backen.
Rezept Hinweise

Man kann den Rhabarber auch schon am Abend zuvor vorbereiten. Er sollte aber mindestens zwei Stunden Saft ziehen, damit er den Kuchen nicht verwässert. Die Äpfel brauchen nicht so lange. Hier reichen 20-30 Minuten. Ein weiteres Mittel gegen ein zu starkes Aufweichen des Teiges ist die Zugabe von Mandeln zu den Apfel- und Rhabarberstücken. Außerdem verleihen die Mandeln dem Kuchen zusätzlich ein zart nussiges Aroma.

 

Alle Gerichte der letzten Woche aus der BloggerInnenreihe „SAISONALES KOCHEN“ findet ihr hier:

Montag: Vienna Fashion Waltz
Dienstag: Dedicatedto
Mittwoch: Yellowgirl
Donnerstag: Pixi mit Milch
Freitag: Bowsessed
Samstag: Mrs Flury
Sonntag: Food Freshion

Sharlotka, glutenfrei, ohne Gluten, Rhabarber, Rhubarb, Äpfel, glutenfree

6 Comments

  • comment-avatar
    Verena 1. Juni 2015 (16:26)

    Sieht wirklich richtig lecker aus. hab rhabarber erst heuer wirklich für mich entdeckt! :)

    Alles Liebe,
    Verena
    zweivonsechs.wordpress.com

    • comment-avatar
      Anja Sammer 2. Juni 2015 (10:30)

      Ohhh, na dann viel Freude mit deiner neuen Entdeckung! Ich liiiebe Rhabarber ja…<3

      Liebe Grüße,
      Anja

  • comment-avatar
    nathalie 9. Juni 2015 (13:02)

    wow sieht das lecker aus :)
    LG*

    Nathalie von Fashion Passion Love ♥

  • comment-avatar
    Heike 13. Juni 2015 (17:23)

    Grossartig war das!!
    BESTE BIRTHDAY-SHARLOTKA EVER!!!!!!!!!!!!
    Riesen Dank, sie hats nicht mal bis zum nächsten Tag geschafft; sind abends nochmal drüber her gefallen!! <3
    UND ich sag das Wort so unglaublich gern…: SHARLOTKA

    • comment-avatar
      Anja Sammer 13. Juni 2015 (17:50)

      Hihihi, das hör‘ ich wirklich gern!! Besonders vom Geburtstagskind! <3 <3 Und, du hast absolut Recht – SHARLOTKA ist ein super Wort!!
      Ich sag’s ab und zu einfach so…gegen die Stille…S.H.A.R.L.O.T.K.A ;-)

20 − 14 =