MANA Apfelwein – A steirische Flåschn

Vieles mach‘ ich mit viel Liebe selbst. Manches machen andere mit viel Liebe. Das kaufe ich dann und habe daran viel Freude. So ist das mit MANA Apfelwein. :-)


Der erfrischende MANA Apfelwein…

wird zu 100% aus der Apfelsorte Idared hergestellt. Abgesehen davon sind in jeder Flasche MANA nur noch CO2-neutral produziert Kohlensäure und Sulfite. Das war’s. Keine wie auch immer gearteten Süßungsmittel oder sonstige künstliche Zusätze.


Die Äpfel für MANA haben Ecken und Macken!

Vom Markt vorgeschriebene Größen- und Farbvorgaben interessieren die MANA-HerstellerInnen wenig. Wichtig sind ihnen allein gute Qualität und Geschmack! Verformungen durch natürliche und wetterbedingte Einflüsse stören da keineswegs.
Mit dieser Devise bietet MANA LandwirtInnen die Möglichkeit abseits der Markt-Doktrin einer Klasse-1-Ware zu arbeiten. Das finde ich ganz toll! Warum sollten Äpfel auch nur wegen eines optischen Makels und aufgrund der Abnahmesituation als Klasse-2-Ware eingestuft werden und in der Folge ihr Marktwert derart sinken, dass die Erntekosten die Einnahmen bei Weitem übersteigen? Ein Apfel ist perfekt, wenn er schmeckt, oder?!


Wer steckt hinter MANA?

Die geistigen Eltern von MANA sind Markus Kehrer und Natalie Resch (MA + NA). Selbst bezeichnen sie sich als „zwei Reisende, die immer auf der Suche nach Neuem und echten Erfahrungen abseits der Trampelpfade sind [und als] wahre Genießer […]“.
Die Äpfel stammen vom Obsthof Resch im Grubtal in der südsteirischen Gemeinde Gamlitz. Am Weingut Muster wird MANA dann zur Reife gebracht.


MANA wird einmal im Jahr abgefüllt!

Das weist nicht nur auf den saisonalen Kontext hin, sondern stellt auch sicher, dass nur frische Äpfel in die MANA-Flasche kommen. Die Ernte für das Jahr 2015 steht in Kürze an und da zuvor in der Testphase die Nachfrage nach MANA beträchtlich war, wollen Markus und Natalie im Herbst größer produzieren. Dazu brauchen sie aber ein bisschen Hilfe…


MANA – CROWDFUNDING

Damit MANA im Herbst in Produktion gehen kann, sammeln Markus und Natalie auf der Crowdfunding-Plattform Wemakeit Geld. 8.000 Euro werden benötigt. Bis Sonntag könnt ihr Markus und Natalie noch dabei unterstützen, dieses wirklich tolle Produkt auf den Weg zu bringen. Viele Fans und FreundInnen des MANA-Geschmacks und der Philosophie sind dem Ruf bereits gefolgt. Wenn ihr das auch tun wollt, dann klickt hier. Mehr über MANA  erfahrt ihr auf der MANA-Homepage oder über die MANA-fb-Seite.


Das Photo oben ist übrigens am Street Food Market in Graz entstanden. Da hab‘ ich MANA zum ersten Mal probiert und bin seitdem Fan! :-)

Keine Kommentare

    zwei × vier =