Buddha-Bowl mit Quinoa

  • food blog, food freshion, veggie, vegan, healthy, buddha bowl, veggie bowl, tahini, glutenfrei

Letzten Donnerstag schreibt mir eine Freundin aus Köln:

„Anjaaaaaaa. Wie geht‘s dir?? Sag, i wollt di fragen, ob du vielleicht ein geiles Quinoa-Salat-Rezept hast? Heut Abend kommen ein paar Freunde und i wollt mal was Neues ausprobieren […]“.
Ich antworte: „[…] Eine Buddha-Bowl mit Quinoa?! “
Sie: „Geiloooooooo, dann geh i des jetzt alles einkaufen. Dankeeeeee und i schick dir ein Bild später.“

Bild hab‘ ich zwar keins bekommen (I knew it! ;-)), aber ganz liebe Komplimente und ein großes Dankeschön. Und weil’s der lieben Nici und ihren Freunden so gut geschmeckt hat, gibt’s heute hier das Rezept. Inklusive Bilder. :P


food blog, food freshion, veggie, vegan, healthy, buddha bowl, veggie bowl, tahini, glutenfrei food blog, food freshion, veggie, vegan, healthy, buddha bowl, veggie bowl, tahini, glutenfrei


Die Buddha-Bowl…

ist deeer Renner auf Pinterest, Instagram – und seit letzten Sommer bei mir zuhause. :D Die bunte Schüssel mit Von-allem-ein-bisschen und einem Dressing-„To-die-for“ ist nämlich wirklich super gut, einfach und praktisch! Man trapiert lediglich von dem Gemüse, was so übrig geblieben ist, kleine Häufchen in einer Schüssel und toppt das Ganze mit einem Dip und/oder Sauce nach Wahl. Es herrscht der volle Variations-Wahnsinn, wobei das Reste-Angebot die Nachfrage bestimmt. Dh., wenn in meinem Gemüsefach noch eine Süßkartoffel rumkullert, kommt die in den Ofen und dann in die Schüssel und wenns Karotten sind, dann legen eben die sich neben den Salat und die Kichererbsen/Quinoa usw…


food blog, food freshion, veggie, vegan, healthy, buddha bowl, veggie bowl, tahini, glutenfrei


Hot or not?

Buddha Bowls sind also voll mit verschiedenen Gemüsesorten, gesunden Fetten und vegetarischen/veganen Proteinquellen. Außerdem ein perfektes Leftover-Essen. Das Coolste daran ist allerdings, dass nicht alles zu 100% kalt oder warm sein muss. Vielmehr ist der Mix aus Kaltem und Warmen Teil der des spannenden Esserlebnisses.


food blog, food freshion, veggie, vegan, healthy, buddha bowl, veggie bowl, tahini, glutenfrei


Zubereitung…

Portionen
2 Personen
Kochzeit
30 Minuten
Portionen
2 Personen
Kochzeit
30 Minuten
Portionen
2 Personen
Kochzeit
30 Minuten
Portionen
2 Personen
Kochzeit
30 Minuten
Zutaten
  • 35 g weißer Quinoa
  • 35 g roter Quinoa
  • 1 Stk (ca. 200 g) Süßkartoffel
  • 50 g Rucola
  • 50 g Rotkohl (gehobelt; entspricht der Hälfte eines sehr kleines Krautkopfes)
  • 1 Stk (ca. 50 g) rote Spitzpaprika
  • 1-2 Stk (ca. 120 g) Karotten
  • 1 Stk Avocado
  • 1 Stk Limette
  • 1 TL Sesamöl (Reformhaus; ersatzweise Olivenöl)
  • 1/2 Becher Kresse
  • 2 TL Sesamkernmischung (türkisches Lebensmittelgeschäft; optional)
  • Für das Dressing
  • 2 EL dunkle Tahina (Reformhaus; dm)
  • 1 Stk Knoblauchzehe
  • 1 Stk Orange
  • 1 TL Sesamöl (Reformhaus; ersatzweise Olivenöl)
  • 1 EL Apfelessig (naturtrüb)
  • 3 EL Gemüsebrühe (ersatzweise Wasser)
  • Salz, Pfeffer zum Abschmecken
Portionen: Personen
Einheiten:
Anleitungen
  1. Den Quinoa gründlich waschen und gemäß Verpackungshinweis in 125 ml leicht gesalzenem Wasser ca. 25 Minuten gar kochen.
  2. Die Süßkartoffen schälen, waschen und in Scheiben schneiden. Mit Sesamöl und etwas Salz leicht marinieren. Bei 220 °C Heißluft im Backrohrca. 25-30 Minuten backen bzw. bis die Süßkartoffel gar und leichte Röstspuren entstanden sind.
  3. Für das Dressing die Knoblauchzehe sehr fein hacken, eine Orange auspressen. Den Saft der Orange und den gehackten Knoblauch mit Öl, Essig, Brühe und der Tahina mittels Stabmixer zu einem cremigen Dressing vermengen. Mit Salz abschmecken. Beiseite stellen
  4. Die Avocado halbieren und vom Kern und Schale befreien. Das Fleisch mit einer Gabel zerdrücken. Mit dem Saft einer halben Limette, Salz, Pfeffer und (wer mag) mit gehacktem Koriander würzen.
  5. Den Krautkopf halbieren, vom Strunk und den äußeren Blättern befreien, hobeln und in einem Sieb waschen (bis das Wasser klar abläuft). Den Rucola, die Paprika und die Karotten waschen. Den Paprika in Scheiben schneiden. Die Karotten schälen und in Scheiben schneiden.
  6. Sobald die Süßkartoffen und der Quinoa fertig sind, beides mit dem kalten Gemüse Häufchen an Häufchen in einer Schüssel anrichten. Mit dem Dressing beträufeln. Das Avocado-Topping darauf. Mit Kresse und Sesamkernmischung garnieren. Fertig!

Guten Appetit!

3 Comments

  • comment-avatar
    Alexander 23. August 2016 (14:47)

    Mmm, das schaut lecker aus. Muss ich am Wochenende gleich ausprobieren!

    • comment-avatar
      Anja 25. August 2016 (11:59)

      Dankeschön! Viel Spass beim Nachkochen :-)

  • comment-avatar
    Valeria 23. Juli 2018 (16:19)

    Hallo Anja!
    Vielen Dank für den tollen Beitrag! Die Rezepte sind wirklich toll!
    Da ich mich immer mehr für Quinoa interessiere, suche ich in der letzten Zeit viele Beiträge über Quinoa und auch Rezepte. Nebst deinem Beitrag habe ich noch eine weitere Internetseite gefunden, auf der man sehr gute Informationen holen kann. Es wird über die Ernte, Anbau und sogar Anwendungen geschrieben. Ausserdem findet man auch eine sehr tolle Infografik mit interessanten Punkten. Unter diesem Link findet man viele interessante Informationen https://quinoa.info/pflanze-anbau.html.
    Gruss
    Valeria

3 × 2 =