Rosenkohl-Spieße

Rosenkohl ist ein Gemüse, das ich besonders gern esse. Also, mittlerweile. In meiner Kindheit mochte ich Rosenkohl nicht besonders. Zum Glück gab es ihn damals recht selten, meist an Feiertagen oder größeren Familienessen. Diese Weihnacht, darf er deshalb, da ich ihn mittlerweile ja mag, auch nicht fehlen. Ich bereite ihn so zu, wie ich es auch gerne mal an einem ganz normalen Wochentag mache, wenn ich spät nachhause komme und eigentlich zu müde fürs Kochen bin, aber totalen Kohldampf habe und trotzdem warm essen möchte: im Backrohr geröstet.


Nährstoffe und Wirkung von Rosenkohl

Der Rosenkohl ist ein sehr nährstoff- und vitaminreiches Wintergemüse. Dank des hohen Vitalstoffgehalts bewahrt er vor Erkältungen und grippalen Infekten. Rosenkohl ist außerdem ein guter pflanzlicher Eiweiss-Lieferant, schützt vor krebserregenden Stoffen und kann sogar bei Arthritis, Asthma und sogar Autismus helfen. Weitere Informationen zur Wirkungsweise von Rosenkohl gibt es auf der Seite zentrumdergesundheit.at.


 

Rezept

Portionen
4 Spieße
Kochzeit
25 Minuten
Portionen
4 Spieße
Kochzeit
25 Minuten
Portionen
4 Spieße
Kochzeit
25 Minuten
Portionen
4 Spieße
Kochzeit
25 Minuten
Zutaten
  • 250 g Rosenkohl
  • 1 EL EL griechisches Olivenöl
  • 2 TL Za'atar
  • 1/2 TL Himalaya-Salz
  • 1/2 TL Ahornsirup
Portionen: Spieße
Einheiten:
Anleitungen
  1. Den Rosenkohl waschen und die äußeren Blätter entfernen und kurz blanchieren. Die Zutaten der Marinade verrühren und den blanchierten Rosenkohl mindestens eine halbe Stunde darin einlegen.
  2. Das Backrohr aufheizen, 200 °C Umluft. Den Rosenkohl auf 4 Holzspieße geben und ca. 20 Minuten im Ofen rösten. Nach 10 Minuten umdrehen, sodass die Spieße beidseitig schön kross gebacken sind.

Keine Kommentare

    sechzehn − dreizehn =