Glasnudelsalat mit Rotkraut und Mango

Es ist Montag, kurz vor 18:00 Uhr und ich habe soeben zu Abend gegessen. Einen Glasnudelsalat mit Rotkraut und Mango. Das Rezept samt Fotos wollte ich morgen bloggen. Da wir heute bereits Mittwoch haben, ist das Ende vom Lied klar – etwas ist schief gelaufen…
Ganz am Anfang der Geschichte zu diesem Rezept stehen eine Berlin-Reise und ein Restaurant-Besuch in Graz bzw. zwei Salate. Den ersten der beiden habe ich in Berlin/Kreuzberg gegessen. Tags drauf habe ich mir diesen Glasnudelsalat in einem Laden in Neukölln gleich nochmal bestellt, weil er einfach zu gut war. Sensationell frisch mit dem Dressing aus Limettensaft, einer leichten Ingwernote und nicht zu knapp Koriander. Den zweiten habe ich unlängst im Mau-Shi in Graz gegessen. Das Lokal ist relativ neu und erinnert mit seiner Einrichtung an Kreuzberger Läden. Die Menükarte ist klein aber fein. Besonders der Rotkrautsalat mit Erdnüssen – eine schwere Empfehlung! Mein mathematisches Verständnis lässt mich den Schluss ziehen, dass die Summe zweier köstlicher Salate die Quadratur eines kulinarischen Hochgenusses ist. Also nehm’ ich die Glasnudeln mit dem Limettendressing aus Berlin und gebe dazu Rotkraut, gerösteten Sesam anstelle der Erdnüsse und für den Fruchtalarm Mangostücke. Die Rechnung geht auf – er schmeckt fabelhaft! Was schief gegangen ist? Was schief gehen kann…Murphy’s Gesetz lässt mich diese Erkenntnis erst am Mittwoch teilen, weil nach dem iphone-Update einfach mal alle Fotos verschwunden sind.
Dh., am Dienstag nochmal dasselbe Abendessen. So ist das Leben als Foodblogger… ;-)

Das schöne Photo kommt übrigens wieder einmal vom lieben Thorsten Urschler von Heldentheater.


Einkaufsliste…

Zutaten (für 1 Person):
50 g Glasnudeln
100 g Rotkraut (gehobelt; das entspricht ca. der Hälfte eines kleinen Krautkopfes)
2-3 Stk Jungzwiebel
½ Mango
1 EL Koriander (gehackt)
1 Prise feines Salz
(für das Dressing):
1 Stk Limette
½ Stk Orange
1 TL geriebener Ingwer
½ TL Knoblauch (sehr fein gehackt)
1 TL Reisweinessig (weiß, Asia-Shop)
1-2 TL Sesamöl
3 EL Gemüsebrühe

Tipp → In der vietnamesischen Küche wird viel und gern mit Fischsauce gewürzt. Sie ist quasi wie Salz. Ich mag die fischige Note zwar gerne, vermisse sie aber auch nicht, wenn sie weggelassen wird, um ein Gericht vegantauglich zu machen.


Zubereitung…

  1. Rotkrautkopf waschen, halbieren und die äußeren Blätter sowie den Strunk entfernen. Den halben Kopf hobeln oder mit einem Messer in dünne Streifen schneiden. Gut salzen. Die Jungzwiebeln waschen und schneiden. Dann den Koriander waschen und grob hacken. Die Mango halbieren und in Würfel schneiden.
  2. Für das Dressing den Ingwer und eine Knoblauchzehe schälen. Den Ingwer reiben bis man einen TL voll hat. Den Knoblauch sehr, sehr fein hacken. Die Limette und eine halbe Orange pressen. Nun alle Zutaten für das Dressing mit einander vermengen.
  3. Die Glasnudeln werden gemäß Packungshinweis erst in einer Schüssel mit Wasser eingeweicht und dann in einen Topf kochendes Wasser gegeben. Es dauert ca. 5 Minuten bis sie gar sind. Da Glasnudeln sehr dünn sind, gießt man sie am besten in ein engmaschiges Sieb ab. Zum Abkühlen kalt abbrausen. In eine Schüssel geben und mit etwas Koriander und Dressing durchziehen. Dann das Rotkraut, die Mango und die Jungzwiebel in die Schüssel geben und das restliche Dressing darüber verteilen. Mit etwas Sesam garnieren und servieren.

2 Comments

  • comment-avatar
    Steffi 4. Juni 2016 (13:03)

    Klingt total gut und wird heute getestet :)

    • comment-avatar
      Anja 6. Juni 2016 (9:43)

      Hallo Steffi! Danke, ich hoffe, dass es geschmeckt hat! :-) Liebe Grüße, ANja

19 − 9 =