Rote-Bete-Suppe mit Kren, Apfel & gerösteten Kichererbsen

Rote-Bete-Suppe ist für mich ein typisches Herbstgericht. Zwar gibt es die neue Ernte der dunkelroten Knollen bereits im Mai und kaufen kann man sie sowieso das ganze Jahr über (rote Bete lassen sich nämlich sehr gut lagern!), kulinarisch gehören „Rohnen“ (wie man in Österreich sagt) für mich aber dennoch wie Kürbis und Maroni in den Herbst. Zumindest in Form von Suppe.


foodblog graz, vegetarischer foodblog, Österreich, foodblogger österreich, vegetarisches Rezept, vegan Rezept, rote bete, rote Rübe, Suppe, vegan, glutenfrei


Als wärmendes Supperl schmeckt Rote Bete besonders, wenn man zu ihrem erdigen Geschmack ordentlich würzig-scharfe und fruchtige Aromen kombiniert. Deshalb mach‘ ich in meine rote Bete-Suppe nicht nur Kren und Apfel, sondern immer auch Sellerie und Karotten. Damit daraus auch eine richtige Mahlzeit wird, braucht es natürlich eine Einlage. Zum Beispiel geröstete Kichererbsen. Die sind schnell gemacht und zur cremigen Suppe die perfekte crunchy Komponente. Ein bisschen frischer veganer Sauerrahm (der von Soyana ist ein Traum!) darf natürlich auch nicht fehlen. Etwas Kresse und fertig ist ein leckeres und gesundes 20-Minunten-Essen. Gut, gesund und schnell – so mag ich das! Ihr auch? Dann müsst ihr diese Suppe unbedingt probieren!


foodblog graz, vegetarischer foodblog, Österreich, foodblogger österreich, vegetarisches Rezept, vegan Rezept, rote bete, rote Rübe, Suppe, vegan, glutenfrei foodblog graz, vegetarischer foodblog, Österreich, foodblogger österreich, vegetarisches Rezept, vegan Rezept, rote bete, rote Rübe, Suppe, vegan, glutenfrei


foodblog graz, vegetarischer foodblog, Österreich, foodblogger österreich, vegetarisches Rezept, vegan Rezept, rote bete, rote Rübe, Suppe, vegan, glutenfrei foodblog graz, vegetarischer foodblog, Österreich, foodblogger österreich, vegetarisches Rezept, vegan Rezept, rote bete, rote Rübe, Suppe, vegan, glutenfrei


Fit und gesund durch den Herbst mit rote Bete!

Rote Rüben haben einen hohen Nährwert und sind durch den hohen Wasseranteils von ca. 90 Prozent gleichzeitig kalorienarm. Die rote Farbe verdanken sie dem Farbstoff Betanin. „’Betanin ist ein Antioxidans, das oxidativen Stress und damit die Freien Radikale bekämpft'[…] So schützt die wertvolle Knolle unser Immunsystem bzw. unsere Abwehrkräfte vor Schäden. Genau diese Schutzwirkung des Farbstoffs Betanin in den Roten Rüben, die unseren Abwehrkräften dient, wird durch andere wertvolle Nährstoffe verstärkt, die ebenfalls in der Knolle enthalten sind: Vitamin C sowie die Mineralstoffe Zink und Selen unterstützen das Blut bei der Bildung von Abwehrzellen gegen Bakterien und Viren, was das Immunsystem aufbaut und stärkt.“ (Quelle: medinzinpopulaer.at) Rote Bete sind also ein ideales natürliches Mittel für die kalte Jahreszeit, wenn Erkältungskrankheiten Saison haben, um sich vor Viren und Bakterien zu schützen.


foodblog graz, vegetarischer foodblog, Österreich, foodblogger österreich, vegetarisches Rezept, vegan Rezept, rote bete, rote Rübe, Suppe, vegan, glutenfrei


Rezept für Rote-Bete-Suppe mit Kren und Apfel

Portionen
4 Personen
Kochzeit
20 Minuten
Portionen
4 Personen
Kochzeit
20 Minuten
Portionen
4 Personen
Kochzeit
20 Minuten
Portionen
4 Personen
Kochzeit
20 Minuten
Zutaten
  • 350 g rote Bete (geschält und in Stücken)
  • 100 g Karotte (geschält und in Stücken)
  • 100 g Knollensellerie (geschält und in Stücken)
  • 50 g rote Zwiebel (geschält und in Stücken)
  • 1-2 EL griechisches Olivenöl
  • 2 TL Kreuzkümmel
  • 1 TL Kardamom
  • 1 Stk kleines Lorbeerblatt
  • 500 ml Gemüsebrühe
  • 30 g Kren
  • 75 g (säuerlicher) Apfel (geschält und in Stücken)
  • 1 EL Apfelessig
  • 1/2 Stk Zitrone
  • 250 ml Hafermilch (oder andere Pflanzenmilch; Menge variiert mit gewünschter Konsistenz)
  • Salz, weißer Pfeffer zum Abschmecken
  • für die Kichererbsen-Einlage
  • 250 g Kichererbsen (gekocht)
  • 1 EL griechisches Olivenöl
  • 1/2-1 TL Salz
  • zum Garnieren:
  • 1 Becher veganer Sauerrahm
  • 1 Becher Kresse
Portionen: Personen
Einheiten:
Anleitungen
  1. Rote Bete schälen, würfeln. Sellerie, Möhren und Zwiebel schälen und dann ebenfalls würfeln. Olivenöl in einem großen Topf erhitzen. Vorbereitetes Gemüse sowie Kardamom und Kreuzkümmel kurz darin andünsten. Gemüsebrühe dazugeben, das Lorbeerblatt hineinlegen und alles etwa 15 Minuten gar kochen.

  2. Apfel schälen, vierteln, Kerne entfernen und in Stücke schneiden. Kurz vor Ende der Kochzeit, die Apfelstücke zur Suppe geben und ca. 2 Minuten mitkochen. Essig und Kren hinzugeben und die fast fertige Suppe mit dem Stabmixer pürieren. Hafermilch unterrühren, sodass die Suppe eine leicht samtige Konsistenz hat. Mit Salz, Pfeffer und ggf. noch mehr Kren abschmecken.
  3. Für die gerösteten Kichererbsen: Backofen auf 180° C Umluft vorheizen. Kichererbsen gut trocken tupfen und in eine große Schüssel geben. Öl und Salz hinzufügen und alles gut vermengen, bis alle Kichererbsen bedeckt sind. Die Kichererbsen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech geben, schön verteilen und ca. 20-30 Minuten rösten bzw. bis die Erbsen knackig und goldbraun sind.

foodblog graz, vegetarischer foodblog, Österreich, foodblogger österreich, vegetarisches Rezept, vegan Rezept, rote bete, rote Rübe, Suppe, vegan, glutenfrei

Keine Kommentare

    drei + 3 =