Schokoladen-Tarte mit Maroni

  • foodfreshion, foodblog Österreich, foodblogger österreich, vegetarischer foodblog, vegane rezepte, glutenfrei backen, schokoladentart, maronikuchen, maroni torte, glutenfreie schokoladentorte, schokoladentorte

So sicher wie das Amen in der Kirche war die letzten Jahre mein Fail beim Backen der Geburtstagstorte für meinen Freund Aiman. Keine Ahnung wieso. Stimmt schon, ich backe echt selten und es ist kein Geheimnis, dass the „Joy of baking“ mich generell bislang weder er- und noch regelmäßig meine Wochenenden gefüllt hat. Nichtsdestotrotz, halbwegs ordentliche Kekse an Weihnachten oder der eine oder andere simple Kuchen gelingen dennoch immer. Richtig vergeigt hab ich bislang eben immer nur eins: Aimans Geburtstagstorte. Weil das bei Aimans Torte die letzten Male so gar nicht nicht klappen wollte, hätte ich die Flinte heuer fast schon ins Korn geworfen und das Projekt „Aimans Geburtstagstorte“ outgesourct. Lediglich meine Sturheit hat das noch einmal verhindert. Das und mein neues Braun Multiquick 5 Stabmixer-Set. Das hat mich nämlich auf die Idee zu dieser herrlichen Schokoladen-Tarte mit Maroni gebracht, denn Teil des überaus vielseitigen Mixersystems ist ein Kartoffelstampfer-Aufsatz, mit dem auch ein Maroni-Püree ganz schnell und einfach gemacht ist. Was für ein Glück, denn sonst hätte es diese herrliche Schokoladen-Maroni-Tarte nie gegeben. Und das wäre ein riesiger Verlust gewesen! Sie schmeckt nämlich unglaublich gut und war deshalb auch am selben Tag noch verspeist. Na, da hab ich wohl nochmal die Kurve gekriegt… ;-) Fürs nächste Jahr hat Aiman die Tarte schon vorbestellt. Ich freue mich darüber sehr. Diese Schokoladen-Maroni-Tarte ist nämlich nicht nur sensationell gut, sondern auch echt leicht zu machen. Vor allem mit dem richtigen Werkzeug…


Der Braun Multiquick Vario 5 Buffet…

ist wie gesagt vor Kurzem bei mir eingezogen. Ich freue mich riesig darüber, denn das ist mit Abstand der beste Stabmixer, den ich bislang hatte! In diesem Set umfasst er zahlreiche Zubehörutensilien, unter anderem, wie gesagt, einen Kartoffelstampfer-Aufsatz. Damit lassen sich ganz einfach und bequem (und ohne einen steifen Arm zu bekommen) Pürees unterschiedlicher Art zubereiten. Vom klassischen Kartoffelpüree über englische Mushy Peas bis hin zu dem süßen Maronipüree für diese Schokoladen-Maroni-Tarte ist mir damit bislang alles schön gelungen. Der Kartoffelstampfer ist aber nur eines der vielen Features. Es gibt einen Schneebesen-Aufsatz, einen All-in-one Food Prozessor, mit dem Früchte und Gemüse mittels passendem Einsatz rasch in Pommes-Form geschnitten oder auch Nüsse gemahlen werden können und und und…


foodfreshion, foodblog Österreich, foodblogger österreich, vegetarischer foodblog, vegane rezepte, glutenfrei backen, schokoladentart, maronikuchen, maroni torte, glutenfreie schokoladentorte, schokoladentorte


foodfreshion, foodblog Österreich, foodblogger österreich, vegetarischer foodblog, vegane rezepte, glutenfrei backen, schokoladentart, maronikuchen, maroni torte, glutenfreie schokoladentorte, schokoladentorte foodfreshion, foodblog Österreich, foodblogger österreich, vegetarischer foodblog, vegane rezepte, glutenfrei backen, schokoladentart, maronikuchen, maroni torte, glutenfreie schokoladentorte, schokoladentorte


EasyClick, PowerBell-Technologie und Spritzschutz – einfach, kraftvoll und sauber!

Ungeachtet des umfangreichen Zubehörs freut mich vor allem die einfache und bequeme Handhabung. Die Aufsätze lassen sich ganz leicht wechseln, ohne Verhaken. Leicht zu reinigen sind die einzelnen Aufsätze ebenfalls bzw. sogar spülmaschinenfest. Am dankbarsten bin ich aber für den Spritzschutz. Wenn ich bislang Suppen oder eine Sauce mit dem Stabmixer pürieren wollte, musste ich den Topfinhalt immer erst in ein hohes Gefäß umfüllen. Andernfalls waren die Küche und ich vollgespritzt. Das war äußerst umständlich und ziemlich nervig. Nicht selten ging beim Umgießen etwas daneben und mehr Geschirr brauchte ich auch, da für den ganze Topfinhalt im Mixbehälter meist gar nicht Platz war. Mit dem Braun Multiquick Stabmixer ist das Pürieren direkt im Topf überhaupt kein Problem. Mit Hilfe der Smart-Speed-Funktion kann nämlich die Geschwindigkeit mit einer Hand und per Tastendrucks stufenlos variiert werden und dank 55% weniger Sogwirkung bleiben Küche und Köchin somit schön sauber. ;-)


Wenn ihr mehr über den Braun Multiquick Vario 5 Buffet oder andere Stabmixer-Modelle aus dem Hause Braun erfahren wollt – für große Backdirndl- und -buben gibt es ein Patisserie-Set – schaut auf braunhousehold.com. Dort findet ihr im Produktsortiment eine Übersicht aller Stabmixer. Wenn ihr wissen wollt, wie euch damit die herrliche Schokoladen-Maroni-Tarte auf dem Bild oben gelingt, dann solltet ihr unten das Rezept lesen. :-) Ich wünsch‘ euch viel Spaß beim Backen und bedanke mich herzlich bei Braun für dieses tolle Küchengerät! <3


Rezept Schokoladen-Tarte mit Maroni

Portionen
1 Springform (23 cm Durchmesser)
Portionen
1 Springform (23 cm Durchmesser)
Portionen
1 Springform (23 cm Durchmesser)
Portionen
1 Springform (23 cm Durchmesser)
Zutaten
  • 150 g Schokolade (70% Kakaoanteil)
  • 200 g Maroni (fertig geröstet im Glas)
  • 100 ml Milch (hier: Bio-Schafmilch)
  • 2 EL Staubzucker (hier: Birkenstaubzucker)
  • 1/2 Stk Vanilleschote
  • 3 Stk Eier (hier: Bio-Freilandeier Größe M)
  • 50 g Mandeln (geröstet und gemahlen)
  • 75 g Staubzucker (hier: Birkenstaubzucker)
  • 200 g Butter (hier: Alsan-Pflanzenbutter)
Portionen: Springform (23 cm Durchmesser)
Einheiten:
Anleitungen
  1. Den Backofen auf 180 ° C Ober-/Unterhitze vorheizen. Die Innenseite der Springform einfetten und mit Kakao oder Mandeln stäuben. Den Boden mit einer Scheibe Backpapier auslegen. Alle Zutaten in den geforderten Mengen bereit stellen.
  2. Maroni mit 2 EL Staubzucker und einer Prise Salz mit der Milch kochen bis sie weich sind. Dann zu einem Püree verarbeiten. Abkühlen lassen.
  3. Butter und Schokolade im Wasserbad schmelzen. Ebenfalls abkühlen lassen.
  4. Eier trennen. Eigelbe mit dem Staubzucker schaumig schlagen. Dann erst Nüsse und anschließend das Maroni-Püree und die abgekühlte Schokolade unterheben. Als Letztes die Eiweiße mit etwas Salz steif schlagen und den Eischnee unter den Teig ziehen.
  5. Den Teig vorsichtig in die vorbereitete Form gießen und auf der mittleren Schiene des vorgeheizten Ofen etwa 30 Minuten backen. Entfernen Sie die Tarte aus dem Ofen. In der Form abkühlen lassen. Mit Kakao oder Staubzucker bestäuben und servieren. Oder, wenn es festlicher sein soll, mit Schokoladenröllchen dekorieren.


Die Schokoladenröllchen…

hab ich übrigens selbst gemacht. Rondies und Röllchen zum Dekorieren von Torten gibt es zwar fertig zu kaufen, die Qualität der Schokolade ist aber bei der Deko-Ware meist nicht so gut. Wer außerdem Wert, darauf legt, dass die Schokolade BIO und fair gehandelt ist, muss wohl selber ran. Das ist aber kein Problem, denn mit ein bisschen Fingerspitzengefühl (und zusätzlicher Schokolade) geht das relativ leicht. Einfach Kuvertüre schmelzen, auf ein Brett aufstreichen und, wenn sie abgekühlt und wieder fester geworden ist (aber noch nicht so hart, dass sie brechen würde), mit einem Messer/Schaber Röllchen abziehen. Fertig! :-)

Keine Kommentare

    8 + 3 =