Chili sin carne con RIESS

  • chili, glutenfrei, foodblog Österreich, foodlbogger austria, vegetariian foodblog, glutenfree recipes, glutenfree chili, vegan chili

Hat man sich schon lange – riiichtig lange – einen Aromapot aus dem Hause RIESS gewünscht, überlegt man fast genauso lang, mit welchem Gericht man dieses Sensationsgeschirr einweiht, wenn man es endlich in Händen hält. Immerhin ist der Aromapot kein x-beliebiger Topf!


chili, glutenfrei, foodblog Österreich, foodlbogger austria, vegetariian foodblog, glutenfree recipes, glutenfree chili, vegan chili chili, glutenfrei, foodblog Österreich, foodlbogger austria, vegetariian foodblog, glutenfree recipes, glutenfree chili, vegan chili


chili, glutenfrei, foodblog Österreich, foodlbogger austria, vegetariian foodblog, glutenfree recipes, glutenfree chili, vegan chili


Der Aromapot von RIESS…

besteht nur aus Stahl und Emaille und kann dadurch auch bei hohen Temperaturen in und auf jedem Herd angewendet werden. Auch designmäßig sind die AROMAPOTS rundum gelungen (vor allem die Farben sind ein Traum!). Sie sehen aber nicht nur toll aus. Die konische Form erfüllt auch eine Funktion. Sie macht die Aromapots stapelbar. Der Deckel, umgedreht und beiseite gestellt, kann während des Kochens auch als Zwischenablage, Schüssel oder Teller für Zutaten, Kochlöffel genutzt werden. Was super praktisch ist: später am Tisch übernimmt er bei Bedarf die Aufgabe des Untersetzers. Das coole Design verdanken die Aromapots dem Hause dottings. Das gilt auch für die dazu passend gestalteten Vorratsdosen. Beides und viele andere schöne Serien aus Emaille – ich sag‘ nur PASTELL! – findet ihr auf der Homepage von RIESS.

 


Traditionstopf – top Eintopf!

Für das erste Gerichte mit meinem schönen neuen Aromapot hatte ich mir wie gesagt vorgenommen, etwas ganz Besonderes zu kochen. Ein Gericht mit Geschichte. Eins, das eine lange Tradition hat. Eben eins, das so ist wie der Topf selbst. Eine gefühlte Ewigkeit hab‘ ich Rezepte recherchiert. Hab‘ dann völlig entnervt schlussendlich alle verworfen und war wieder am Anfang und endlich bei den einfachen Dingen, die ja bekanntlich die besten sind. So wie mein Dauerbrenner in Sachen Eintopf: das Chili.


chili, glutenfrei, foodblog Österreich, foodlbogger austria, vegetariian foodblog, glutenfree recipes, glutenfree chili, vegan chili chili, glutenfrei, foodblog Österreich, foodlbogger austria, vegetariian foodblog, glutenfree recipes, glutenfree chili, vegan chili

Chili sin carne

Mein Chili, das ich liebe, ist eigentlich gar keines, weil es ohne Fleisch ist. Ein echter Traditionsbrecher quasi (zumindest wenn es nach der Chili Appreciation Society International geht). Allerdings ist es unglaublich herzhaft und würzig und schmeckt einfach so lecker, dass selbst ein eingefleischter Chili-Fan wie Aiman Nachschlag nimmt! Deshalb weih‘ ich damit auch den Aromapot ein, denn wichtiger als Rezepttreue ist natürlich, dass es allen schmeckt. :-)


 Zubereitung…

Portionen
5 Portionen
Kochzeit
40 Minuten
Portionen
5 Portionen
Kochzeit
40 Minuten
Portionen
5 Portionen
Kochzeit
40 Minuten
Portionen
5 Portionen
Kochzeit
40 Minuten
Zutaten
  • 240 g gekochte Kidneybohnen (fertig aus der Dose)
  • 75 g (5 EL) Buchweizen
  • 75 g (5 EL) schwarze Linsen
  • 25 g (1 Stk) frische rote Peperoni in Scheiben
  • 25 g (1 Stk) frische grüne Peperoni in Scheiben
  • 45 g (1 Stk) Karottenstücke
  • 50 g (1 mittleres Stk) gehackte Zwiebel
  • 1-2 EL (3-4 Zehen) gehackter Knoblauch
  • 300-400 ml Gemüsebrühe
  • 200 ml passierte Tomaten in Stücken (fertig aus der Dose)
  • 150 ml Paprikapüree (oder weitere 100 ml Tomaten in Stücken; s. Rezepthinweise)
  • 2 TL Paprikapulver "Edelsüss"
  • 1 TL gemahlener weißer Pfeffer
  • 1 TL Cumin
  • 1/2 TL getrockneter Majoran
  • 1/2 TL Cayennepfeffer (je nach gewünschter Schärfe optional)
  • 1/2 TL Pimentón Roja
  • 1 TL Cacao-Pulver
  • Salz und Pfeffer zum Abschmecken (ich nehme Himalaya-Salz und bunten Pfeffer aus der Mühle)
Portionen: Portionen
Einheiten:
Anleitungen
  1. Zwiebel und Knoblauch schälen und fein hacken. Peperoni waschen und in Scheiben schneiden. Karotte waschen, schälen und in kleine Stücke schneiden.
  2. 3-4 EL Olivenöl im Aromapot bei mittlerer Hitze (Stufe 5 von 9) erwärmen und die Zwiebelstücke darin glasig andünsten. Dann die Karottenstücke hinzufügen und ca. 2 Minuten anrösten. Die Peperoni beigeben und noch einmal 2 Minuten anrösten. Immer wieder umrühren. Den Knoblauch dazugeben. Kurt Hitze ziehen lassen. Wenn der Knoblauch zu duften beginnt, die Gewürze zum Gemüse geben. Ein paar Mal umrühren. Die schwarzen Linsen hinzugeben. Umrühren und mit etwas Brühe aufgießen. Erneut umrühren und die 300 ml Brühe, die passierten Tomaten/Paprikapüree dazugießen. 30 Minuten auf kleiner Flamme zugedeckt köcheln lassen bzw. bis die schwarzen Linsen gar sind.
  3. In einem kleinen Topf bei mittlerer Hitze (Stufe 5 von 9) Buchweizenkörner kurz anrösten bzw. bis sie duften, mit ca. 200 ml Wasser aufgießen und zugedeckt für ca. 7 Minuten kochen. Vom Herd nehmen und weitere 12 Minuten ziehen lassen.
  4. Wenn die Linsen gar sind, die die gekochten Kidneybohnen und den gekochten Buchweizen zum Chili geben. 5 Minuten kochen. Cacao-Pulver und Pimentón Roja dazugeben. Weitere 5 Minuten kochen. Mit Salz und frisch gemahlenem Pfeffer abschmecken.
  5. Für den Frische-Kick das fertige Chili mit Joghurt-Sauce servieren.
Rezept Hinweise

Ich mische die Tomaten gern mit Paprikapüree. Das macht das Chili semiger und mildert die Säure der Tomaten. Durch das Rösten der Paprika im Ofen fließen außerdem schöne Röstaromen in das Chili. Für 100-150 ml Paprikapüree einfach ca. 370 g rote Paprika mit Olivenöl einreiben und im Ofen bei 180 ° C, Ober-/Unterhitze für ca. 30 Minuten rösten. Dabei 1x wenden.

Für die Joghurt-Sauce einfach Joghurt mit Salz, Pfeffer und etwas gehackter Petersilie verrühren.

PS.: Chili schmeckt aufgewärmt fast noch besser! ;-)


Chili-33

Guten Appetit und ein herzliches Dankeschön an RIESS KELOmat GmbH!

Keine Kommentare

    zehn − 7 =