{Topic} Açai-Beeren – der neue Stern am Superfood-Firmament

Açai-Beeren werden als DAS Superfood für das kommende Jahr gehypt. Kein trendiger Foodie oder Hipster, der etwas auf sich hält, und auch kein Ernährungs-Nerd wie ich kommt daran vorbei. Schuld daran ist Oprah! Quasi. Aber dazu später. Erst zum Heldenfutter, dann zum Hype und der Sage um den Junbrunnen.


Herkunft

Als Açai-Beeren werden in Europa die Früchte der in Südamerika beheimateten Kohlpalme vermarktet bzw. das aus ihnen hergestellte gefriergetrocknete Pulver. Frisch sind die Beeren hier gar nicht erhältlich, da Açai-Beeren, einmal gepflückt, nur 24-36 Stunden haltbar sind.


Açai-Produkte

Das gefriergetrocknete Pulver wird als Nahrungsergänzungsmittel gern bei der Zubereitung von Shakes oder Smoothies verwendet. Es gibt aber auch fertige Açai-Säfte, Açai-Mark oder auch Kapseln und Tabletten aus Açai-Beeren. Die große Nachfrage hat zu einer Vielzahl an Produkten geführt. Hergestellt von unterschiedlichen Unternehmen und leider auch in unterschiedlicher Qualität. Im Hinblick auf die Qualität sollte man beim Kauf vor allem darauf achten, dass der Anteil an reinen Açai-Beeren bei mindestens 90% liegt. Worauf man noch achten sollte sowie Infos zu den Vor- und Nachteilen der unterschiedlichen Produkte stehen hier.


Inhaltsstoffe

Hier greift wohl der Spruch „Klein, aber oho!“ und gilt vor allem im Hinblick auf die Zahl an Antioxidantien. Die ist bei Açai-Beeren nämlich höher als bei Preiselbeeren und Orangen, übersteigt aber nicht die von Heidelbeeren. Dafür enthalten Açai-Beeren viele Vitamine, Mineralien und essentielle Fettsäuren wie zum Beispiel Öl- und Linolsäure. Es ist gerade dieser Mix an verschiedenen Inhaltsstoffen, der dazu geführt hat, dass unterschiedliche Studien zur Auswirkung der Açai-Beere auf den menschlichen Organismus durchgeführt worden sind…

100g frische Açai-Beeren haben, je nach Zubereitung, 80-250 kcal und enthalten 133-309 mg Calcium, wobei die empfohlene Tagesdosis bei ca. 1000 mg für Erwachsene liegt. Mehr als 40% der Beere bestehen aus Ballaststoffen, die bekanntlich die Verdauung unterstützen und den Stoffwechsel ankurbeln. Die Unverdaulichkeit von Ballaststoffen vergrößert außerdem das Nahrungsvolumen, ohne jedoch den Energiegehalt zu steigern. Mit anderen Worten: eine schnelle Sättigung tritt ein. Deshalb werden Açai-Beeren als Diätmittel und Appetitzügler beworben. Nachweise dazu fehlen jedoch. Nachgewiesen ist hingegen eine Vielzahl an Vitaminen, wie B1, B2, B3 und B6. Außerdem Vitamin C, D, und E. Açai-Beeren enthalten weiterhin eine Vielzahl von Mineralien, wie Magnesium, Zink, Kupfer und Kalium sowie die wertvollen Fettsäuren Omega-3 und Omega-6.

Die empfohlene Tagesdosis für Açai-Pulver beträgt 5g, was ca. 22 kcal und einer frischen Açai-Beeren-Menge von 35 Gramm entspricht (gemäß der Produktbeschreibung von Green Origins acai berry powder)


Und der Hype?

Der soll tatsächlich mit der Meinungsbilderin Oprah Winfrey begonnen und (typisch Amerika) zu einem riesigen Gerichtsprozess geführt haben. Winfrey hatte gegen fast 50 Unternehmen geklagt, die für ihre Açai-Produkte mit Bildern der Talkmasterin geworben haben, nachdem diese die Beeren in ihrer Talkshow angepriesen hatte. Winfrey hat den Rechtsstreit natürlich gewonnen. Sie hatte nämlich lediglich von den Beeren als solche gesprochen, nicht aber über wie auch immer gearteten Produkten, die daraus hergestellt wurden. Da mussten wohl einige Plakate und Etiketten wieder runtergekletztelt werden… ;-)


Fazit

Der Hype, der mit Oprah begonnen hat, ist natürlich viel Lärm um nichts. War ja klar, dass es den heiligen Beeren-Gral, der auf wundersame Weise jünger und dünner macht, so wenig wie das Christkind gibt. Zu schade, aber halb so wild. Es gibt ja trotzdem noch Geschenke zu Weihnachten und viele verschiedene gute Inhaltsstoffe (und das in nennenswerten Mengen) im Açai-Pulver!
Ich persönlich werde mir Smoothie, Müsli und Co. also weiterhin damit boosten.

Und ihr? Wie steht ihr dazu?


Noch mehr Infos zu Acai-Beeren könnt ihr bei eatsmarter.de, fitforfun.de und naturinstitut.info nachlesen.

Zu kaufen gibt es Açai-Pulver in Apotheken, Reformhäusern oder auch online, z.B. hier das von Feinstoff, das ich habe.

Mein Rezept für Bircher-Müsli mit Açai findet ihr hier.

 

P.S.: Für alle, die es (wie ich) nicht gewusst haben: man spricht Açai übrigens a-ss-a-i aus. :-)

 

2 Comments

  • comment-avatar
    Gretchen 24. Februar 2016 (22:38)

    Sehe ich ganz ähnlich. Ich mag Acai schon wegen des Geschmacks sehr gern. Dass es nun kein Wundermittel gibt und es natürlich auch gesunde einheimische Obstsorten gibt, tut dem keinen Abbruch. Die kann ich ja außerdem noch genießen. Ich mag Acai Püree im Smoothie, aber beim Kauf sollte auf einiges geachtet werden, um auch die richtige Qualität zu bekommen: http://foodforfitness.de/acai-beere-kaufen/

    • comment-avatar
      Anja 25. Februar 2016 (9:54)

      Liebe Gretchen, da sind wir uns sowas von einig! :-) Danke, dass du nochmal auf die Punkte „Qualität“ und „Inhaltsstoffe“ hinweist. Das kann man leider nicht oft genug sagen… Liebe Grüße aus Graz!

11 + 1 =